• Jun
    23

     

    Sonn- und Feiertagszuschläge auch bei Krankheit

    23.06.2009 | Beitrag von: Hötzendorfer, Friedrich K.

    In einer Entscheidung vom 14.01.2009 hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) entschieden, dass der Arbeitnehmer Anspruch auf Zuschläge für Sonn- und Feiertagsarbeit hat, wenn er an denen zwar zum Dienst eingeteilt war, jedoch wegen krankheitsbedingter Arbeitsunfähigkeit nicht gearbeitet hat.

    Damit bestätigt das BAG seine bisherige Rechtssprechung, dass Zuschläge für Sonn- und Feiertagsarbeit Entgelt und kein Aufwendungsersatz sind. Arbeitnehmer haben Anspruch auf das Entgelt, das sie hätten, wenn sie nicht krank geworden wären (sog. Entgeltausfallprinzip gemäß § 4 EFZG)

    Friedrich K. Hötzendorfer
    Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht


zurück  zum Seitenanfang

Aktuelles
Kategorie: Erbrecht
Am 17.08.2015 ist die neue EU-Erbrechtsverordnung in Kraft getreten. Während sich die Regelung des Nachlasses früher nach der Staatsangehörigkeit des Erblassers gerichtet hat, [...]
Kategorie: Arbeitsrecht
1. Informationspflichten Ist eine Mitarbeiterin schwanger, so ist sie – im Regelfall – nicht verpflichtet, dies ihrem Arbeitgeber mitzuteilen. Bei einer Bewerbung während [...]
Kategorie: Reiserecht
… doch manchmal beginnt der Ärger schon am Flughafen: Der Flug verzögert sich oder wird gar annulliert. Oftmals wissen betroffene Passagiere in diesen Fällen leider nicht [...]
mehr...
Mitglieder Bereich
Mitgliedsnr.:  
Passwort:  
Passwort vergessen?